Druck mir doch mal eben ein paar Tausend Dokumente aus…

Es nicht ganz unwahrscheinlich, dass einem an einem Freitagnachmittag ein Kollegen im Flug einen Memory-Stick in die Hand drückt mit der Bitte, die etwa 123 Word-Dateien mal eben auszudrucken. Alles ganz wichtig und er habe leider keine Zeit usw.

Alles kein Problem, denn das erledigt ein einziger PowerShell-Befehl mit links:

dir G:\Rechnungen\*_.docx | foreach-object -Begin { $WdApp = New-Object -Com Word.Application;$WdApp.Visible=$true }  -Process { $D = $WdApp.Documents.Open($_.FullName) } -End { $WdApp.Quit([ref]$False) }

Der Weg über (COM- bzw. OLE-) Automatisierung ist einfach und scheinbar auch robust. Alternativ gibt es verschiedene Befehlszeilenschalter, wie z.B. /mFilePrintDefault, die man beim Aufruf von Winword.exe übergeben kann, aber damit wird es unnötig kompliziert. Möchte man PDfs drucken, kommt Word nicht in Frage, das PDFs bekanntlich nur speichern, aber nicht lesen kann. Dann müsste z.B. der AcrobatReader mit dem Schalter /t in der Form

AcroRd32.exe /t Dokument.pdf  „Druckername“ „Treibername“ „Portname“

aufgerufen werden. Weitere Infos gibt es im Adobe Acrobat SDK.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s