Kleine Tipps für Zwischendurch (Teil 13) – Umgang mit UNC-Pfaden

Dass sich bei der PowerShell 1.0 ein UNC-Pfad zum aktuellen Verzeichnis machen lässt ist eine praktische Angelegenheit. Genauso ist es kein Problem, ein neues (PowerShell-) Laufwerk für einen UNC-Pfad anzulegen:

new-psdrive -name Drea -psprovider filesystem -root \\Drea_2004\PetersDaten

Ein kleiner Nachteil dieser Varianten ist, dass der Prompt dank der langen Pfadangabe etwas zu lang wird und, wenn anstelle des UNC-Pfades nur der Laufwerksname angezeigt wird, man schnell vergessen kann, dass man sich auf einem UNC-Pfad befindet und sich wundert, wo neu angelegte Dateien oder Verzeichnisse geblieben sind, und warum manche Operationen nicht mehr funktionieren.

Dafür kann das Laufwerk wie ein „richtiges“ Laufwerk behandelt werden.

Der folgende Befehl legt in dem Netzwerkverzeichnis auf oberster Ebene ein neues Unterverzeichnis an:

new-item -itemtype Directory -Name drea:\Erika59

Die üblichen Dateioperationen zwischen bei Ordnern auf einem Netzwerk-Share werden dank des neuen Laufwerks kurz&knapp:

copy drea:\“Neuer Ordner (2)“\*.* drea:\LondonMai08

oder

del drea:\“Neuer Ordner (2)“\*.* -force

Eine Liste aller Shares auf einem Computer erhält man per

Get-WmiObject Win32_Share -Computer <Computername>

Wie sich per WMI und der Win32_LogicalShareSecuritySetting-Klasse die Freigabeberechtigungen auslesen lassen, verrät ein interessanter Blog-Eintrag.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s