Kleine Tipps für Zwischendurch (Teil 5)

Neulich im PowerShell-Kurs eine Frage, die kommen musste. Warum werden Umlaute, die in Cmd.exe per Echo und > Umleitung in eine Datei geschrieben werden, in der PowerShell nicht mehr angezeigt. Tja, gute Frage. Da gibt es doch diesen Encoding-Parameter bei get-content und, ein wenig versteckt, die $OutputEncoding-Variable, mit der die Standardausgabecodierung festgelegt wird und einen interessanten Blog-Eintrag, der erklärt, warum Microsoft auch bei der PowerShell immer noch am liebsten auf ASCII setzt. Die Umlaute werden trotzdem als „Hyroglyphen“ angezeigt. Ein Blick mit einem Hex-Editor verrät, dass dies keine normalen ASCII-Codes sind. Dann die „Eingebung“ – es muss an der Codepage im „DOS-Fenster“ liegen. Tatsächlich, ein chcp verrät, dass diese auf 850 gesetzt ist, die PowerShell aber mit 1252 arbeitet. Setzt man in der EIngabeaufforderung die Codepage ebenfalls auf 1252 (chcp 1252) werden die dann gespeicherten Umlaute korrekt in der PowerShell angezeigt. Eine Möglichkeit, die CodePage in der PowerShell zu setzen gibt es anscheinend nicht. Eine echte Lösung ist dies also nicht, aber ein Anhaltspunkt.

Advertisements

Eine Antwort zu “Kleine Tipps für Zwischendurch (Teil 5)

  1. Cool danke für den Hinweis durchaus hilfereich, auch wenn es keine echte Lösung gibt!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s